Aufstieg in Wiesbaden

1950 – Neues Jahrzehnt. Neue Stadt.
Mit Wiesbaden findet der DG VERLAG das perfekte Umfeld für seine Geschäftstätigkeit. Die hessische Landeshauptstadt ist vom Krieg nahezu unversehrt und bietet einem aufstrebenden Unternehmen die hervorragende Rahmenbedingungen.

1953 – Die „Mad Men“ des genossenschaftlichen Verbundes
Neues zu wagen und so neue Geschäftsbereiche zu erschließen, ist seit jeher ein Wachstumsgarant für den DG VERLAG. Anfang der 50er Jahre wird der Werbeausschuss des Verlags gegründet, der später zum offiziellen „Fachausschuss für Werbung“ umgewandelt wird. Damit etabliert der DG VERLAG die systematische Werbung im genossenschaftlichen Verbund und sorgt so für eine deutschlandweit einheitliche Kommunikation. Damals eine Revolution, heute ganz selbstverständlich.

1953 – Nah am Kunden
Der Außendienst wird ins Leben gerufen. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg vom reinen Verlagshaus zum umfassenden Lösungsanbieter.

1957 – Junge Sparer
Mit dem Launch der monatlichen Zeitschrift „penny“ bietet der DG VERLAG den Banken ein neues Marketingtool, um junge Sparer und damit eine völlig neue Zielgruppe zu erreichen. Die Rechnung geht auf. Bereits im Folgejahr beteiligen sich knapp 15.000 junge Sparer am penny-Preisausschreiben zum Weltspartag. 1970 entsteht in diesem Rahmen das beliebte und bekannte Cartoon-Duo „Marc & Penny“. 

ab 1962 – Auf Sendung
Nachdem man sich mit Printwerbung einen Namen gemacht hat, kümmert sich der DG VERLAG ab 1962 auch um das wachsende Feld der Fernsehwerbung.

1963 – Richtfest das Erste
Das rasante wirtschaftliche Wachstum bringt natürlich auch ein Wachsen der Belegschaft mit sich. Nach den Rheinterrassen folgt 1953 der Umzug in die Dotzheimer Straße und 1962 steht fest: Es soll selbst gebaut werden! 1963 ist es so weit: Richtfest des „Schulze-Delitzsch-Hauses“ in der Nauroder Straße 43 in Wiesbaden-Bierstadt. Doch auch dieses Gebäude ist nach kurzer Zeit zu klein. 

1967 – Die erste Million
Ab Erscheinen der ersten Karten steht der DG VERLAG für die Verbundkompetenz im Kartengeschäft, ein wachsender Geschäftszweig, wie sich in diesem Jahr zeigt. Im Jahr 1967 werden erstmalig eine Million fälschungssichere Karten ausgeliefert.

Werbung

1956: 1,5 Mio. Prospekte
60.000 Plakate
1.600 Diapositive

Mitgliederwachstum

1950: 335 Mitglieder
1970: 754 Mitglieder

Umsatzwachstum

1951: 1,4 Millionen DM
1971: 24,7 Millionen DM